Kategorie: Blog

Schäuble appelliert an Bundestag: „Widerspruch zulassen“

Wolfgang Schäuble ist mit 79 Jahren Alterspräsident des Deutschen Bundestags. Sein Alter ist aber seit einer im Jahre 2017 in Kraft getretenen Regelung nicht mehr der qualifizierende Punkt für den Ehrentitel. Vielmehr ist er seit 1972 Abgeordneter und damit am längsten Teil des Parlaments. Als Parlamentsältester ist es ihm per Tradition gestattet, das erste Zusammenkommen des Deutschen Bundestags zu eröffnen.   Auch 2017 gab es Mehr lesen

Merkel lädt Scholz zu ihren bilateralen Treffen ein

Staatsoberhäupter haben immer auch eine Vorbildfunktion. Diese richtet sich an politische Kolleginnen und Kollegen, sie beeinflusst wohlmöglich das Auftreten der Bürgerinnen und Bürger am Arbeitsplatz oder sendet sogar Signale an heranwachsende Kinder. Hin und wieder kann sie sich auch nach außen richten, an Staatoberhäupter anderer Länder.   Zum Ende von Angela Merkels Amtszeit, sprechen sich viele positiv über ihren sachlichen, besonnenen Charakter aus. Sogar aus Reihen der politischen Gegner – also Politikerinnen und Politikern, die nicht den Unionsparteien angehören – regnet Mehr lesen

Mali weist Kritik an möglichem Söldner-Einsatz zurück

Die Multidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali, auch MINUSMA (Abk. aus dem Französischen), ist seit 2013 im Land präsent. Der ursprüngliche Einsatz kam als Resultat eines Aufstands im Land im Jahre 2012, ausgehend von dem Volk der Tuareg, zustande. Die Tuareg sind ein ca. 4,2 Mio. Menschen großes Nomadenvolk. Nach über 140 Jahren Kolonialismus und Postkolonialismus sind die Tuareg ein Volk Mehr lesen

„Es macht schon Sinn, dass wir nicht in der gleichen Partei sind“

Früher erklärte man jungen Menschen, „Politik und Religion gehören nicht zu Tisch.“ Das ist heute zum Glück anders. Politik verwelkt nämlich überall da, wo Menschen nicht imstande sind, sich eine Meinung zu bilden. Das bedeutet nicht, dass man zu allem eine Meinung haben muss – gerade als junger Mensch – aber hier und da sollte man aus Eigenverantwortung mitreden können und dies auch tun dürfen, auch zu Tisch.  Das frühere Mehr lesen

Ich habe seit langem über den Kampf um die Seele Amerikas gesprochen. Wir müssen die Seele Amerikas wiederherstellen. Unsere Nation ist geprägt durch den ständigen Kampf zwischen unseren besseren Engeln und unseren dunkelsten Impulsen. Und es kommt darauf an, was die Präsidenten in diesem Kampf sagen. Es ist an der Zeit, dass unsere besseren Engel siegen.

Siegesrede des künftigen Präsidenten Joe Biden, 07. Nov 2020

Der derzeitige Präsident hat Amerika viel zu lange in Dunkelheit gehüllt. Zu viel Wut. Zu viel Angst. Zu viel Spaltung.

Präsidentschaftskandidat Joe Biden

Our journey is not complete until all our children, from the streets of Detroit to the hills of Appalachia to the quiet lanes of Newtown, know that they are cared for, and cherished, and always safe from harm.

Second Inaugural Address of President Barack Obama, Jan 20, 2013

We will be ever vigilant and never vulnerable, and we will fight our wars against poverty, ignorance, and injustice, for those are the enemies against which our forces can be honorably marshaled. We are a proudly idealistic nation, but let no one confuse our idealism with weakness.

Inaugural Address of President Jimmy Carter, Jan 20, 1977

Unser Weg ist nicht gegangen, bis nicht all unsere Kinder - von den Straßen Detroits über die Hügel der Appalachen zu den stillen Gassen Newtowns – wissen, dass sie umsorgt sind und geliebt und stets vor Unheil sicher.

Zweite Amtsantrittsrede von Präsident Barack Obama, 20. Jan 2013

Für einige von uns, die heute hier anwesend sind, ist dies ein feierliches und höchst bedeutsames Ereignis; und doch ist es in der Geschichte unserer Nation ein gewöhnliches Geschehen. Die geordnete Machtübergabe, wie sie in der Verfassung gefordert wird, findet routinemäßig statt, so wie es seit fast zwei Jahrhunderten der Fall ist, und nur wenige von uns halten inne, um darüber nachzudenken, wie einzigartig wir wirklich sind. In den Augen vieler Menschen auf der Welt ist diese alle vier Jahre stattfindende Zeremonie, die wir als normal akzeptieren, nichts weniger als ein Wunder.

Präsident Ronald Reagan, Erste Amtsantrittsrede 1981

Wir werden immer wachsam und niemals verwundbar sein, und wir werden unsere Kriege gegen Armut, Unwissenheit und Ungerechtigkeit führen, denn das sind die Feinde, gegen die unsere Streitkräfte ehrenhaft eingesetzt werden können. Wir sind eine stolz idealistische Nation, aber niemand darf unseren Idealismus mit Schwäche verwechseln.

Amtsantrittsrede von Präsident Jimmy Carter, 20. Jan 1977

To a few of us here today, this is a solemn and most momentous occasion; and yet, in the history of our Nation, it is a commonplace occurrence. The orderly transfer of authority as called for in the Constitution routinely takes place as it has for almost two centuries and few of us stop to think how unique we really are. In the eyes of many in the world, this every-4-year ceremony we accept as normal is nothing less than a miracle.

President Ronald Reagan, First Inaugural Address 1981

Under my leadership, we will have a safe and effective vaccine before the end of the year. We will swiftly defeat the China virus, end the pandemic, bring back our critical supply chains, and lift our economy to unprecedented new heights.

Donald J. Trump, 45. President of the United States

Es steht außer Frage, dass die amerikanische Öffentlichkeit es vorziehen würde, das System des Electoral College aufzulösen und eine Direktwahl für die Präsidentschaft durchzuführen. In Gallup-Umfragen, die mehr als 50 Jahre zurückreichen, hat sich eine Mehrheit der Amerikaner kontinuierlich für die Idee einer offiziellen Änderung der US-Verfassung ausgesprochen, die eine direkte Wahl des Präsidenten ermöglichen würde.

Marktforschungsinstitut GALLUP, 2001

So lassen Sie mich denn als Allererstes meine feste Überzeugung bekunden, dass das Einzige, was wir zu fürchten haben, die Furcht selbst ist – die namenlose, blinde, sinnlose Angst, die die Anstrengungen lähmt, deren es bedarf, um den Rückzug in einen Vormarsch umzuwandeln.

Franklin D. Roosevelt, 32. Präsident der Vereinigten Staaten

1 2