Preisverleihung Eine Welt in Bewegung

In dem Wettbewerb rief die Frankfurter Allgemeine Zeitung gemeinsam mit den acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft dazu auf, der Bewegung der Welt auf den Grund zu gehen. Und dies in vielerlei Hinsicht: Wie greift man aktuelle gesellschaftliche Bewegungen auf und bildet diese ab? Wie sehen Forschungsobjekte aus und wo kommen sie her? Wie können Museen in einer digitalisierten Welt so zugänglich gestaltet werden, dass möglichst viele Menschen das Wissen nutzen? Die Teilnehmenden erforschten diese Fragen anhand konkreter Beispiele aus ihrem Alltag und schärften den Blick auf die Globalisierung und den Herausforderungen, die sich daraus für die Museumsarbeit und Forschung ergeben. Die gezeigten Wettbewerbsbeiträge setzten sich schließlich durch ihren Ideenreichtum und ihre Professionalität gegen zahlreiche Konkurrenten durch und wurden am 17. Juni 2021 in der digitalen Preisverleihung geehrt.

Platz 1
Titel: Auswirkungen der Globalisierung auf die Modeindustrie und ihre Folgen
Eingereicht: Video
Schule: Gymnasium Raabeschule, Braunschweig

Team: Gruppe
SuS: Frederik, Florian
Handlungskarte: Globalisierung im Alltag
Stufe: 10

Frederik und Florian besuchen die 10. Klasse des Gymnasiums Raabeschule in Braunschweig. In ihrem Wettbewerbsbeitrag beschäftigen sie sich sehr detailliert mit der Geschichte der Fast-Fashion-Industrie und den ökologischen Auswirkungen, u.a. durch Chemikalien. Sie beleuchten die unterschiedlichsten Aspekte, lassen Expert:innen zu Wort kommen, diskutieren gemeinsam Vor- und Nachtteile der Modeindustrie und zeigen kreative Lösungsansätze, wie jede:r von uns auf mehr Nachhaltigkeit im Alltag achten kann.

Zum Beitrag

 

Platz 3
Titel: Gendernorm
Eingereicht: Podcast
Schule: Albert-Einstein-Schule, Schwalbach

Team: Gruppe
SuS: Helena, Svenja, Simrit, Elisabeth, Emilie
Handlungskarte: Globalisierung im Alltag
Stufe: 9

Helena, Svenja, Simrit, Elisabeth und Emilie besuchen die 9. Klasse der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach. Sie bewegt das Thema „Gendernorm“ sehr, da es sehr aktuell ist und ihrer Meinung nach zu den großen Themen der Globalisierung gehört. Mit Hilfe des Podcasts möchten sie die Gelegenheit ergreifen, das Thema vertiefter zu bearbeiten. Das Format „Podcast“ war für sie dafür das geeignetste Mittel, um tiefer in die Diskussion einzusteigen und bietet gleichzeitig für junge Menschen eine interessante Form der Wissensaufbereitung.

Zum Beitrag

Platz 2
Titel: Art Show: Frischer Wind für angestaubte Museen
Eingereicht: Video
Schule: Gymnasium Raabeschule, Braunschweig

Team: Gruppe
SuS: Corina, Ioan, Arion, Mia
Handlungskarte: Globalisierung im Alltag
Stufe: 10

Corina, Ioan, Arion und Mia besuchen die 10. Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Lahr. Sie interessieren sich sehr für die Geschichte und sehen Museen als Solche als wichtige Institution, die in jedem Fall erhalten werden sollten. In ihrem Video möchten sie auf Probleme und mögliche kreative Lösungen aufmerksam machen, damit Museen auch in Zukunft noch attraktive Räume bieten, um Geschichte lebendig und erfahrbar zu machen.

Zum Beitrag

 

Sonderpreis
Titel: Starten Sie die Weltreise! Erleben, ertasten, riechen und schmecken Sie die weite Welt!
Eingereicht: PowerPoint-Präsentation
Schule: Christian Erbach Realschule plus

Team: Gruppe
Handlungskarte: Globalisierung im Alltag
Stufe: 9

Die Klasse 9 der Christian Erbach Realschule plus in Gau Algesheim möchte mit ihrem Wettbewerbsbeitrag die Welt bereisen, da die meisten von ihnen, oft aufgrund der finanziellen Situation, diese nicht selbst bereisen können. Sie schaffen Räume, die es den Museumsbesucher:innen erlaubt, eine fiktive Weltreise zu machen. Da viele Jugendliche nicht gerne Museen besuchen und glauben, dass man dort nur Sachen anschauen und nichts selbst machen kann, dachten sie sich, das sie museale Räume kreieren, wo die Besucher:innen aktiv sein sollen und können.

Zum Beitrag